Home Publikationen
bankorganisation, organisationsentwicklung

Streiche Betriebsorganisation. Denke Prozessmanagement.

Schild

Der Einfluss der Organisationsbereiche hat sich in den letzten 20 Jahren stark verändert. Noch bis zum Ende der 90er Jahre waren diese in Banken sehr mächtig. Sämtliche Veränderungen wurden von ihnen gesteuert und verantwortet. Dieser Umstand änderte sich Mitte der 90er Jahre: Zu dieser Zeit entwickelten sich in den Kreditinstituten neue Abteilungen, die phasenweise die Rolle des Veränderers für sich beanspruchten. Zuerst war es das Controlling und später dann die Vertriebsabteilung. In naher Zukunft wird es jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Rückwärtstrend geben und damit eine Machtverschiebung geben.

Weiterlesen

Wir melden uns gern bei Ihnen.

Hinterlassen Sie uns Ihren Namen und Ihre Rufnummer / E-Mail-Adresse. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und erkläre mich mit Absenden des Formulars mit diesen einverstanden.

Publikationen

Schild

Streiche Betriebsorganisation. Denke Prozessmanagement.

Der Einfluss der Organisationsbereiche hat sich in den letzten 20 Jahren stark verändert. Noch bis zum Ende der 90er Jahre waren diese in Banken sehr mächtig. Sämtliche Veränderungen wurden von ihnen gesteuert und verantwortet. Dieser Umstand änderte sich Mitte der 90er Jahre: Zu dieser Zeit entwickelten sich in den Kreditinstituten neue Abteilungen, die phasenweise die Rolle des Veränderers für sich beanspruchten. Zuerst war es das Controlling und später dann die Vertriebsabteilung. In naher Zukunft wird es jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Rückwärtstrend geben und damit eine Machtverschiebung geben.

Mehr erfahren

veri ivanova 17904 unsplash klein

Studie: Prozessmanagement: Jeder dritten Bank droht BaFin-Schelte

Mehr als ein Drittel der Banken in Deutschland ver­fügt über nur lückenhaft dokumentierte Prozesse. 34 Prozent bemängeln ungeregelte Ver­ant­wort­lich­keiten. Das Problem: Daran scheitert nicht nur ein erfolgreiches Prozessmanagement. Jede dieser Unzulänglichkeiten stellt für sich einen Verstoß gegen die MaRisk dar, der zu schwerwiegenden Revisionsmoniten der Aufsicht führen kann. Das legt die Umfrage „Prozessmanagement in Banken“ von Procedera unter 104 Fach- und Führungskräften der Bankbranche nahe.

Mehr erfahren

marktueberblick2018

Marktüberblick 2018: Prozessmanagement | Sind Sie bereit für Veränderungen?

Ein modernes und vernetztes Prozessmanagement wird ein zentraler Erfolgsfaktor auf dem Weg in die Zukunft sein. "Mit unserem Marktüberblick 2018 fokussieren wir deshalb bewusst auf Prozessmanagement-Werkzeuge, die aus unserer Sicht das größte Potential für Banken haben", so Prozessmanagement-Experte Nick Führer von Procedera Consult. Lesen Sie als Einstimmung auf unsere Studie einen Auszug aus dem Gastbeitrag von Kai Krings, renommierter Spezialist für prozessorientierte Unternehmensführung.

Mehr erfahren

Beckmann_Gisbert_web_NEUES CI

Interview: „Banken müssen verstehen, dass die BaFin nicht ihr Kunde ist“ – Interview mit dem neuen Procedera-CEO

Gisbert Beckmann hat sieben Jahre lang die Geschicke des genossenschaftlichen Service-Anbieters VR FinanzDienstLeitung maßgeblich mitbestimmt. Jetzt wechselt der Experte für Lean Six Sigma zurück in die Branche, in der er nach seinem BWL-Studium einst seine Karriere begann: die Unternehmensberatung. In Zeiten von Smartphone-Banken, Kryptos und FinTech-Boom entschied sich Beckmann ausgerechnet für Procedera Consult (Berlin). Im Gespräch mit dem IT Finanzmagazin sagt Beckmann, dass Banken mehr riskieren müssen, um Kunden zu binden.

Mehr erfahren

Baudzus

Rollenwandel: Vom Bankorganisator zum Entwicklungslabor

Die Sparda-Bank West geht neue Wege im umgang mit Regulierung, Digitlaisierung und niedrigen Margen: Eine agile Organisationsabteilung nimmt Ideen und Impulse aus dem Haus direkt auf und passt die Bankprozesse kurzerhand selbst an. Damit legt das Institut den Grundstein für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) im Unternehmen. Der Praxisbeitrag von Dominik Baudzus, Abteilungsleiter Orga & Entwicklung bei der Sparda-Bank ist erschienen in der Zeitschrift für OrganisationsEntwicklung, Ausgabe 3/2016.

Mehr erfahren

ross findon 303091 unsplash klein

Studie: Bankorganisation - Veränderung aus eigener Kraft

Viele Fachbereiche sind methodisch und technisch nicht mehr auf der Höhe der Zeit, um die Veränderungen in der Bank zu steuern - und vor allem: aktiv anzustoßen.

Die Fach- und Führungskräfte deutscher Banken sind sich einig: Veränderung heißt das treibende Thema für eine schlagkräftige Organisationseinheit. 62 Prozent der Bankmanager wollen, dass die verantwortliche Abteilung vor allem „Change the Bank“-Aufgaben übernimmt und weniger „Run the Bank“. Gemeint sind kontinuierliche Veränderungsprozesse begleiten und das Unternehmen weiterentwickeln, wie die Procedera-Studie „Moderne Bank-Organisation“ feststellt.

Mehr erfahren

simson petrol 110900 unsplash klein

Studie: Das typische OHB ist – veraltet

Organisationshandbücher versprühen auch heutzutage noch immer den ambivalenten Charme der Gelben Seiten: Jeder muss sie haben – aber keiner will sie lesen. Ein Grund: 64 Prozent der OHB-Anweisungen in Banken sind textlich vollständig ausformuliert, verlinken jedoch nur selten zu benötigten Dokumenten oder benennen Ansprechpartner und IT-Systeme. Zwischen Suchen und Finden klafft eine große Lücke, wie die Procedera-Studie „Moderne Bank-Organisation“ zeigt.

Mehr erfahren

Foto Florian Hutter

Interview: Vom Klickpfad zum Dashboard

BPM-Tools ermöglichen prozessorientierte Organisationshandbücher. Eine alternative OHB-Philosophie verfolgt die VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG - mit einem rollenbasiertem Prozessmodell. Jeder Mitarbeiter erhält hier passgenau die auf seine Rolle zugeschnittenen Informationen. "Finden ist uns wichtiger als Suchen, deshalb geht es uns nicht darum, ein hochmodernes Suchsystem zu implementieren, sondern eine Architektur zu schaffen, die zumindest für den Normalfall gar keine Suchen erforderlich macht.", so Dr. Florian Hutter, Bereichsleiter Projekt- und Prozessmanagement.

Mehr erfahren

Heydebreck_Ralf_web_NEUES CI

Das Organisationshandbuch: Stiefkind der Banken-IT

Wenn es um IT-Systeme für Banken geht, fallen häufig Schlagworte wie eine integrierte Finanz-Architektur, digitale Abläufe oder FinTechs, mit denen die Institute kooperieren wollen, um das Kundenerlebnis zu verbessern. Eine aktuelle Studie zeigt etwa, dass FinTechs umgekehrt auch sehr gerne mit der etablierten Finanz-„Old Economy“ zusammenarbeiten. 86 Prozent der vermeintlichen Bankenkiller setzen auf Kooperationen mit den Branchenführern. Doch einheitliche Methoden und Standards fehlen oft. Viele Banken sind gar nicht anschlussfähig an das, was die potenziellen Partner am Markt anbieten.

Mehr erfahren

henry co 714177 unsplash klein

Studie: Bankorganisation - Bank-IT bremst Verbesserungen bei internen Abläufen aus

Deutschen Banken steht die eigene IT im Weg, wenn es darum geht, interne Abläufe zu verbessern. 65 Prozent der Fach- und Führungskräfte bemängeln, dass sich in der zentralen Datenbank für die dokumentierten Prozesse keine Kennzahlen ermitteln lassen. Zudem liefert die eingesetzte Software kaum andere Anhaltspunkte, um Zeit oder Kosten bei der täglichen Arbeit zu sparen. Das bestätigen mehr als 60 Prozent der Bankmanager. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Procedera Consult. 100 Fach- und Führungskräfte wurden befragt.

 

Mehr erfahren

Foto Reni Strecker

Interview: Unser Produkt hat Methode

Hüter der Struktur - Die comdirectbank als Innovator im Privatkundengeschäft setzt auf prozessorientierte Organisation. Methodisch zentral werden die einheitlichen Standards für Prozesse definiert, fachlich dezentral erfolgt die Modellierung. "Wir haben heute 80-100 aktive Prozessmodellierer. "So eine Kapazität kann ein Institut mit rund 1.200 Mitarbeitern nicht zentral vorhalten.", so Reni Strecker, Spezialistin für die bei der comdirectbank eingesetzte BPM-Software Adonis.

Mehr erfahren

rawpixel 782044 unsplash klein

Studie: Bankorganisation - Bank-Manager ignorieren vorgeschriebenen Risikoschutz

Banken in Deutschland stellen offenbar vergeblich Regeln auf, um sich vor Risiken zu schützen. 68 Prozent der Fach- und Führungskräfte informieren sich nur unregelmäßig über veränderte Abläufe im Unternehmen. 62 Prozent nutzen das Regelwerk nicht mal dann, wenn sie innerhalb des Instituts neue Aufgaben übernehmen – ein Risiko für Banken, die gegenüber der Bankenaufsicht nachweisen müssen, dass im Risikomanagement alle Regeln eingehalten werden. Das zeigt eine Studie von Procedera Consult. 100 Fach- und Führungskräfte in deutschen Banken wurden befragt.

 

Mehr erfahren

sonja langford 357 unsplash klein

Studie: Bankorganisation - Jeder zweite Bank-Manager fürchtet Aufsichtsrisiken

In deutschen Banken wächst die Angst vor den Behörden. Jede zweite Fach- oder Führungskraft zweifelt daran, dass die internen Abläufe geltendem Aufsichtsrecht entsprechen. 59 Prozent bemängeln zudem fehlende Kontrollen, obwohl gesetzlich vorgeschrieben ist, mögliche Risiken zu überwachen und Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen (MaRisk). Das zeigt eine Studie von Procedera Consult. 100 Fach- und Führungskräfte deutscher Banken wurden befragt.

Mehr erfahren

helloquence 51716 unsplash klein

Studie: Bankorganisation - Organisatoren können nicht alles alleine machen

Prozesse sind Gemeinschaftswerk: Bank-Organisatoren übernehmen Steuerungsfunktionen und die Fachbereiche liefern das erforderliche Know-how. Hermetisch abgeriegelte Organisationsabteilungen entwickeln sich zu einem Auslaufmodell in der Finanzbranche. Das gilt vor allem für eine der Kernaufgaben: das Prozessmanagement. Nur wer sich mit den Fachbereichen vernetzt, erzielt einen hohen Reifegrad im Prozessmanagement und zufriedenstellende Ergebnisse. Das zeigt eine aktuelle Studie vom IOM Institut für Organisation und Management an der Steinbeis-Hochschule Berlin und Procedera Consult.

Mehr erfahren

tim gouw 128115

Studie: Bankorganisation - Alltägliches setzt Organisationsentwicklung matt

Viele Banken fahren mit angezogener Handbremse - Stiefkind Organisationsentwicklung: Aufgaben im Bankbetrieb hindern Organisationsabteilungen an der gezielten Verbesserung von Prozessen. Tagesgeschäft und Betriebsaufgaben halten die Bank-Organisation deutscher Kreditinstitute in Atem. Selbst die eindeutige Bezeichnung „Organisationsentwicklung“ bedeutet häufig, doch vor allem den Bankbetrieb sicherzustellen. Die im aktuellen Marktumfeld dringend nötige Innovationskraft bleibt auf der Strecke. Das zeigt eine aktuelle Studie des IOM Institut für Organisation und Management an der Steinbeis-Hochschule Berlin und Procedera Consult.

Mehr erfahren

Baudzus

Interview: Zukunft gemeinschaftlich gestalten

In einem anspruchsvollen Marktumfeld gehört Weiterentwicklungskompetenz für Banken immer mehr zum entscheidenden Erfolgskriterium. Ein wichtiger Faktor sitzt dabei im eigenen Haus: die Bank-Organisation. Bei der Sparda-Bank setzt die Abteilung dafür auf freiere Arbeitsgestaltung. "Zukunft heißt wollen - Wer sich nur mit der Gegenwart beschäftigt, lässt sich treiben. "Doch die Bank von morgen muss aktiv gestalten.", sagt Dominik Baudzus, der die Orga-Entwicklung leitet.

Mehr erfahren

Junker_Claudia_web_NEUES CI

Zwi­schen Fachberei­ch, IT und Compli­ance: Organisationsabteilungen übernehmen mehr Aufgaben

Deutsche Fi­nanzhäu­ser rich­ten die Bankor­ganisati­on vermehrt ab­teilungs­übergrei­fend aus. Ne­ben Kern­aufga­ben wie Dokumentati­on und Pro­zessmanagement reicht der Einfluss zu­nehmend auch in den lau­fen­den Betrieb hin­ein, bis hin zur Weiter­entwicklung der Ge­samtbank. Das erfordert ein effektives Management zwi­schen Fachberei­chen, IT und Compli­ance. Claudia Meier, Inhaberin von Procedera, und Prof. Dr. Andreas Aulinger erläutern die Ergebnisse einer gemeinsamen Studie im IT Finanzmagazin.

Mehr erfahren

med badr chemmaoui 630239 unsplash klein

Studie: Bankorganisation - Projektmanagement - Aufgabenvielfalt erfordert methodische Entwicklung

Organisationsabteilungen deutscher Banken stehen vor einer Zeitenwende: Dank steigender Aufgabenvielfalt und mehr Bedarf für Projektmanagement entwickelt sich die Bankorganisation zu einer Schaltstelle für die Bank der Zukunft. Wer methodisch vorlegt, schafft entscheidenden Mehrwert für die Fachbereiche. Das zeigt eine aktuelle Studie von Procedera Consult und der Steinbeis-Hochschule Berlin.

Mehr erfahren

organisationshandbuch tanja micheel

Interview: Die Bank-Organisation schafft Innovationen

Digitalisierung ist eines der größten Trendthemen in der Bankenwelt. Zwei Drittel der deutschen Bankkunden erledigen alltägliche Finanzgeschäfte bereits online. Und die Akzeptanz für digitale Lösungen in Geldfragen steigt. Die IT treibt maßgeblich Innovationen im Bankenmarkt. Das nötige Prozessmanagement übernimmt jedoch eine methodenstarke Bank-Organisation, die die Schnittstellenfunktion zwischen Fachbereichen und IT übernimmt, so die Meinung von Tanja Micheel, Bank für Sozialwirtschaft.

Mehr erfahren

Heydebreck_Ralf_web_NEUES CI

Fachwissen allein reicht nicht mehr

Das Berufsfeld Bankorganisation verändert sich. Ralf Heydebreck, Leiter Beratung, und Prof. Dr. Andreas Aulinger vom IOM Institut für Organisation und Management berichten im Fachmagazin Personalwirtschaft über die neuen Anforderungen an Bankorganisatoren. Zu Wort kommen Procedera-Kunden mit Ratschlägen aus der Praxis.

 

Mehr erfahren

Junker_Claudia_web_NEUES CI

Fiducia & GAD: MaRisk-Risiko beim neuen Kernbanksystem

Banken, die nach dem gerade vollzogenen Zusammenschluss von Fiducia und GAD das Kern­bank­sys­tem zu agree21 migrieren, droht ein MaRisk-Risiko, schreibt Inhaberin Claudia Meier im IT Finanzmagazin. Der Grund: Viele Institute unterschätzen den Aufwand, zusätzlich zur Umsetzung des IT-Projekts die Schriftlich fixierte Ordnung (SfO) zu aktualisieren.

Mehr erfahren